Vanillekrapfen – ohne Öl und ohne Fructose!

Kämpfst du auch mit einer Fructoseintoleranz? Oder bist du auf Diät und willst deine Figur nicht ruinieren? Der Fasching steht vor der Tür und es duftet überall nach frischen Krapfen… Mit diesem Rezept zeige ich dir den vermutlich gesündesten Vanillekrapfen, den du je gegessen hast. Damit auch du deinen Krapfen mit (halbwegs) gutem Gewissen genießen kannst!

Warum ist mir der Aspekt mit der Fructose so wichtig? Ganz einfach, weil Krapfen traditionell mit Marmelade gefüllt sind. Wer aber Probleme damit hat, Fruchtzucker zu verdauen oder allgemein weniger Süßes essen will, sollte besser die Finger davon lassen. Du kannst dir zwar auch beim Bäcker Vanillekrapfen kaufen, jedoch wird Fructose gerne schon in den Teig gemischt, weil die Backwaren dadurch eine schönere Bräunung bekommen. Woher ich das weiß? Das erfahre ich von meinen Professoren im Studium, definitiv nicht in einer Bäckerei… Hast du jemals versucht, in einer Bäckerei nach Fructose zu fragen? Ich habe da schon so viele lustige (oder eher traurige) Geschichten erlebt… „Habt ihr was ohne Fructose da?“
„Nein, da ist überall Lactose drin.“
„Nicht Lactose, Fructose.“
„Ach so…“, sagte die Verkäuferin mit fragendem Blick.
Die arme Frau hatte keine Ahnung, was Fructose ist. Nach einem kurzen Gespräch mit der Geschäftsführerin lautete die Antwort: „In unseren Produkten ist überall Fructose drin, außer in dem Apfelstrudel und dem Topfenstrudel mit Rosinen“.
UND DAS IST MIR WIRKLICH PASSIERT, MEHRMALS!!!

Was ich damit sagen will… Die Verkäuferinnen sind teilweise ziemlich ungeschult und geben euch unbewusst eine falsche Auskunft. Macht eure Leckereien lieber selber, dann wisst ihr zu 100% was drin ist!

Und der Grund, warum ich diese Krapfen vergleichsweise (!!!) als gesund/ gesünder ansehe ist der, weil ich Dinkelmehl statt Weizenmehl und nur wenig Butter und Zucker verwendet habe. Wenn du noch mehr Kalorien einsparen willst dann lass die weiße Schokolade in der Creme einfach weg!

Teig für 8 Stück:
250g Dinkelmehl
30g Zucker
20g Butter
2 Eidotter
120ml warme Milch
½ Würfel Germ
1 TL Salz

Gib den Germ in ein Glas mit warmer Milch und lass ihn circa 5 Minuten stehen, bis die Hefe anfängt zu arbeiten. Währenddessen kannst du das Mehl mit dem Zucker, dem Butter, den Eiern und dem Salz vermengen. Ich habe zuerst einen Mixer verwendet und den Teig anschließend noch mit der Hand durchgeknetet. Das hilft vorallem, wenn dein Butter frisch aus dem Kühlschrank kommt, weil er sich durch die Wärme deiner Hände leichter zu einem glatten Teig verarbeiten lässt. Dann kannst du die Milch und den Germ unterrühren.

Stell den Teig an einen warmen Platz und lass ihn mit einem Geschirrtuch zugedeckt 30-60 Minuten stehen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Nach der Wartezeit kannst du  (je nach Größe) 8 Kugeln daraus formen und auf ein mit Mehl bestäubtes Backblech legen (damit sie nicht ankleben). Nun wartest du am besten nochmal 30 Minuten, weil der Teig abermals aufgehen wird und dadurch fluffiger wird.

Und nun das Geheimnis, warum ich für das Frittieren kein Öl verwende. Ich mache die Krapfen in meinem Airfryer (15 Minuten bei 180°C)! Allerdings muss ich zugeben, dass mir (zum Beispiel bei Gemüsechips) der Unterschied zwischen Airfryer und Ofen nicht auffällt, vielleicht kann man die Krapfen auch einfach in den Ofen stellen. Wenn du das ausprobierst, kannst du mir bitte Bescheid geben, ob es funktioniert? Ich wäre dir sehr dankbar dafür ?
Während die schon herrlich duftenden Krapfen auskühlen, kannst du die Vanillecreme vorbereiten.

Vanillecreme:
250ml Milch
15g Maizena
30g weiße Schokolade (optional)

Gewürze: Vanille und Zimt

Das hier ist bei der Creme definitiv das Wichtigste: Schüttle das Maizena mit 20ml Milch in einem Puddingshaker, damit sie sich optimal auflöst. Wenn du diesen Schritt vergisst und das Maizena direkt mit der gesamten Milch mischt, wird die Creme nichts.
Das dickflüssige Maizena-Milch-Gemisch kannst du jetzt in einem Topf mit der restlichen Milch aufkochen und langsam die Schokolade dazugeben. Aber lass nichts anbrennen!

Vor dem Teil habe ich mich am Meisten gefürchtet: Das Krapfen füllen! Aber eigentlich war es ganz einfach. Füll die Creme in einen Spritzbeutel und stich damit ein kleines Loch in den Krapfen bevor du mit dem Spritzbeutel die Creme hineindrückst. Das Gefühl, wie die Krapfen in deiner Hand plötzlich rund werden… Einfach herrlich! *-*

Nun wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und genießen!
Deine Rosalie <3

PS.: Hast du schon gesehen, dass es hier am Blog jetzt auch einen Newsletter gibt? Trag dich ein für viele weitere spannende Beiträge!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.