Was tun mit Aloe Vera?

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, wie du ganz einfach aus einer Zimmerpflanze ein natürliches, feuchtigkeitsspendendes Gel für trockene Haut machen kannst. Super effektiv, schnell hergestellt und ohne schädliche Chemikalien!

Du hast bestimmt schon mitbekommen, dass auf vielen Kosmetikprodukten „mit Aloe Vera Extrakt“ oder ähnliches draufsteht, oder? Bevor ich meine Pflanze gekauft habe, habe ich immer gedacht, das ist etwas super exotisches. Aber nein, nicht wirklich. Die Pflanze stammt zwar aus tropischen Gebieten, sie eignet sich aber super als Zimmerpflanze. Ich habe meine auf der Fensterbank stehen, weil sie schön aussieht und noch dazu einen sehr praktischen Nutzen hast. Sogar die Pflege ist leicht, alles was man braucht ist ein helles Plätzchen und ein Mal in der Woche einen Schluck Wasser. Die Aloe Vera geht dir also bestimmt nicht ein, wenn du mal eine Woche auf Urlaub bist! (Das kann man von anderen Pflanzen ja leider nicht immer behaupten.)

Fun Fact: Ich habe meine Pflanze vor circa 3 Jahren bei Ikea gekauft, einfach weil sie mir so gut gefallen hat. Das es sich um eine Aloe Vera handelt und ich damit meine trockene Haut behandeln kann, habe ich erst zuhause bemerkt!
Vielleicht hast auch du wo eine Aloe Vera herumstehen, deren Existenz dir bis jetzt nicht bewusst war?

Nun zur Herstellung des Gels. Such dir ein Blatt, das auf der äußeren Seite wächst und besonders groß ist (je größer das Blatt, desto mehr Gel ist drin und desto höher ist deine Ausbeute). Schneide es mit einem Messer ab und bringe es sofort in die Küche auf ein sauberes Arbeitsbrett. Dort kannst du entweder das Gel mit dem Messer rausschaben oder du presst mit der Hand die Flüssigkeit aus dem Blatt heraus. Die zweite Methode ist besonders geeignet, wenn die Blätter deiner Pflanze noch sehr klein sind. Im Anschluss pürierst du das Gemisch und tadaaa – fertig ist dein selbstgemachtes Aloe Vera Gel! Einfach, oder?
Wenn du nicht sofort Zeit hast, sie zu verarbeiten, dann kannst du das Blatt in ein feuchtes Geschirrtuch einwickeln und eine knappe Woche im Kühlschrank lagern.

Du brauchst dir auch keine Sorgen machen, dass die Pflanze dabei kaputt wird. Wenn sich die Aloe Vera wohl fühlt wird sie nämlich ständig neue Triebe bilden und bald hast du gleich mehrere Aloe Vera Pflanzen in deinem Topf!

Auftragen kannst du das Gel wo immer du willst. Ich verwende es hauptsächlich im Gesicht, wenn ich trockene Hautstellen habe, aber ich nehme es auch gerne als Handcreme Ersatz. Das Gel zieht schnell ein und ist nicht klebrig oder fettig wie viele gekaufte Handcremen.

Im Sommer eignet sich das Gel aufgrund seiner kühlenden Wirkung hervorragend dafür, einen Sonnenbrand zu lindern. Außerdem vermindert sie den Juckreiz nach Insektenstichen! Definitiv gut zu wissen, wenn die Gelsen wieder lästig werden. ?

Nächste Woche starte ich vielleicht schon mit dem Vorziehen meiner Pflänzchen für den Gemüsegarten! Bist du auch schon so im Gartenfieber wie ich? Und mal sehen, vielleicht schreibe ich sogar einen neuen Beitrag mit ein paar Tipps darüber.

Wenn dir mein Blog gefällt würde ich mich riesig freuen, wenn du dich in meinen Newsletter einträgst!
Deine Rosalie <3

*Werbung wegen Markennennung

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.