Darf man normale Kleidung überhaupt noch kaufen???

Diese Frage habe ich mir in letzter Zeit immer öfters gestellt. Die Bedingungen für die Arbeiter in der Textilindustrie sollen katastrophal sein und das möchte ich mit meinem Einkauf nicht mehr unterstützen. Das heißt keine Kleidung mehr aus normalen Geschäften… Aber wo bekommt man sonst leistbares Gewand her???

Es gibt schon überraschend viele Marken, die eine ganz tolle Philosophie haben und ihre Textilprodukte unter fairen Arbeitsbedingungen herstellen lassen und nachhaltige Ressourcen verwenden. Meist wird bei nachhaltiger Mode Baumwolle oder Leinen eingesetzt, denn Polyester, Polyethylen, Elastan etc. bestehen aus Plastik. Ich achte beim Kauf von Kleidung schon lange auf das Material, denn aus solchen Plastikfasern löst sich beim Waschen das berüchtigte Mikroplastik heraus. Das Problem hierbei ist, dass Mikroplastik von Kläranlagen nicht gefiltert wird und es somit in unsere Umwelt und unser Trinkwasser gelangt. Leider sind diese bekannten Marken oft sehr teuer, also wo findet man Alternativen dazu?

Beispielsweise gibt es tolle Start-ups, die zu völlig normalen Preisen fair produzierte Kleidung verkaufen, weil sie unter anderem keine Werbung für ihr Unternehmen machen und ihr Produkte so billiger verkaufen können.

Als Studentin verstehe ich aber trotzdem jeden, der aus Budgetgründen statt hochwertigem Gewand trotzdem zur Billigmode greift. Hier sind Flohmärkte einen Besuch wert! Noch vor wenigen Monaten habe ich die Idee, auf Flohmärkten mein Gewand zu kaufen, irgendwie abstoßend gefunden. Dabei findet man dort echt schöne Sachen, auch von bekannten und beliebten Marken wie H&M, Orsay, Vero Moda, S. Oliver, Tommy Hilfiger und Calvin Klein. Hosen bekommt man meist um 3-4€, T-Shirts und Pullover um 1-2€. Ich selbst war völlig erstaunt, wie neu und ungetragen die meisten Sachen sind und habe mich gefreut, dass ich für wenig Geld quasi neues und wirklich schönes Gewand kaufen konnte. Durch Flohmärkte und Second-hand Läden spart man Ressourcen, weil man Kleidung wiederverwendet, die sonst weggeworfen worden wäre. Mit diesem Link kannst du nachsehen, welche Flohmärkte es bei dir in der Nähe gibt: https://www.flohmarkt.at/termine/

Bist du schon für meinen Newsletter angemeldet? Damit verpasst du keinen Beitrag mehr! 🙂

Gewisse Sachen wie Unterwäsche kaufe ich meist bei Grundstoff.net oder Waschbär. Hier ist es sehr wichtig, dass die verwendeten Materialien Bio sind. Baumwolle ist eine der meist gespritzten Pflanzen weltweit und der starke Einsatz von Pestiziden setzt nicht nur der Umwelt zu, sondern auch den Arbeitern. Baumwolle wird meist in ärmeren Ländern angebaut und die Arbeiter dort gehen barfuß und ohne Mundschutz in den Feldern herum während sie die Pestizide ausbringen. Welche Krankheiten und Vergiftungserscheinungen sie sich da zuziehen können ist ihnen meist gar nicht bewusst. Zudem befinden sich die Giftstoffe dann auch in deiner Kleidung, zwar nur in geringen Mengen, aber trotzdem. Darum achte besonders bei Unterwäsche und eng anliegendem Gewand auf Bio Qualität!
Und der letzte, aber irgendwie der wichtigste Tipp: Kaufe nur, was du wirklich brauchst. Bei hochwertiger Kleidung ist weniger mehr! Man sollte sich sowieso von dem Gedanken verabschieden, 50 T-Shirts, 20 Pullover und mindestens 15 Hosen besitzen zu müssen…

Hast du Tipps und Erfahrungen zum Thema nachhaltige Mode? Nächste Woche stelle ich ein kleines Unternehmen vor, das preiswerte und vegane Kleidung verkauft. Sei gespannt!
Deine Rosalie <3

*Werbung wegen Verlinkung

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.