Einfach und schnell selber Brot backen – Grundrezept

Weil ich in letzter Zeit so oft nach meinem Brotrezept gefragt wurde, habe ich nun endlich einen Blogbeitrag dazu geschrieben. Ein paar Dinge vorweg: Das Rezept geht schnell, einfach und ist idiotensicher… Nicht, dass ich hier wen als Idiot beschimpfen möchte, aber ich selbst habe beim Backen schon so viele Fehler gemacht und trotzdem ist das Brot immer gut geworden. Mehr dazu im Text…

Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als ich dachte, dass niemand mehr selbst Brot backt, weil es so schwer ist. Bei dem Gedanken könnte ich mich mittlerweile echt kaputt lachen! Es ist wirklich nicht schwer, und wie ich schon in der Einleitung erwähnt habe, habe ich aus Ungenauigkeit schon diverse Zutaten vergessen. Einmal fehlte das Salz, einmal der Essig, ein anderes Mal habe ich das Brot eine halbe Stunde zu lang im Ofen gelassen. Aber das Rezept hat es mir dankenswerter Weise immer wieder verziehen. Wenn ich also Brot backen kann, kannst du es schon lange!
Noch kurz zum zeitlichen Aufwand: Das Teigzubereiten (also quasi die aktive Arbeitszeit) geht innerhalb von 10 Minuten. Danach soll der Teig 30-45 Minuten gehen und anschließend ca. 60 Minuten backen.

Melde dich hier an und ich schicke dir noch weitere Brotrezepte zu!

Zutaten:
500 g Mehl (ich verwende 300 g Dinkelvollkornmehl, 100 g Roggenvollkornmehl und 100 g Dinkelmehl)
½ frischer Germ
Ca. 400 ml Wasser
1 EL Essig
1 TL Salz
1 TL Brotgewürz

  • Löse den Germ in lauwarmem Wasser auf. ½ Germ reicht für 500 g Mehl, aber wenn du nicht weißt, was du mit der anderen Hälfte machen sollst, kannst du problemlos den Ganzen nehmen. Warte ca. 5 Minuten, bis sich die Hefezellen vermehren.
  • Währenddessen kannst du in einer großen Schüssel Mehl, Wasser, Essig, Salz und Brotgewürz vermengen.
  • Gib nun den in Wasser gelösten Germ dazu und vermenge die Zutaten. Tipp: Du kannst den Teig auch mit der Hand durchkneten, ich mag aber das Gefühl von klebrigem Teig auf der Hand nicht und greife daher lieber zu einem Löffel.
  • Verschließe die Schüssel mit einem Deckel oder decke sie mit einem sauberen Geschirrtuch ab. Du kannst den Teig jetzt für 30-45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Nachdem sich das Teigvolumen ca. verdoppelt hat, kannst du den Teig in eine eingefettete Kastenform geben.
    Tipp: Wenn du einen gewöhnlichen Laib Brot möchtest, solltest du reines Weizenmehl verwenden. Die Stabilität vom Brot kommt von der ausgebildeten Glutenstruktur, und Dinkel hat im Verglich zu Weizen eher wenig Gluten, daher auch eine instabilere Struktur. Auch Vollkornmehle eignen sich nicht dafür, einen Laib Brot zu formen, weil die spitzen Schalenteile im Mehl die Teigstruktur zerstören. Ich habe mal versucht, mit Dinkelvollkornmehl einen schönen Laib zu formen, aber der Teig ist beim Backen am Blech völlig zerronnen.
  • Beträufle die Oberfläche vom Brot mit etwas Wasser, bis du mit der Hand nicht mehr dran kleben bleibst. Jetzt kannst du Mehl, Sonnenblumenkerne, Leinsamen oder Sonstiges draufstreuen. Wenn du den Schritt mit dem Wasser weglässt, fällt das Mehl spätestens beim Schneiden des Brotes zum Großteil einfach wieder runter, weil es nicht richtig an der Oberfläche haftet
  • Damit das Brot nicht trocken wird, kannst du eine Schüssel Wasser in den Ofen stellen
  • Nun kannst du das Brot bei 180°C Heißluft für 60-70 Minuten backen
  • Und fertig ist dein unglaublich lecker duftendes selbstgebackenes Brot!

Und falls du jetzt noch nicht genug vom Brot backen hast, melde dich gleich für meinen Newsletter an! Dann bekommst du als kleines Special meine Rezepte für ein veganes Mohnbrot, veganes Kürbisbrot und Buttermilchbrot. Das Anmelden kostet nichts und du brauchst nur deinen Vornamen und deine E-Mail Adresse bekannt geben. Worauf wartest du also noch!?

Deine Rosalie <3

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.